Tanz Miró

(Uraufführung)

Eine Hommage an den Maler Joan Miró von Jutta Wörne
nach einem Libretto von Hermann Bareis
zu Musik von Erik Satie u.a.

Choreographie: Jutta Wörne
Bühnenbild: Wolfgang Kurima Rauschning
Kostüme: Sonja Hesse

Premiere am 17. 03. 2006

Das Ballett „TanzMiró“ erweckt die farbigen und verspielten Bilder von Joan Miró, dem spanisch-katalanischen Maler (1893-1983) zum Leben.
Seine Bilder, die voller Humor, Natur, Verspieltheit und manchmal auch voller Furcht und Wut sind, werden beim längeren Betrachten lebendig, und manche beginnen sogar zu tanzen.
„Wie dachte ich mir all die Ideen für meine Bilder aus? Nun, ich kam spät nachts in mein Atelier in der Rue Blomet zurück und ging zu Bett, manchmal ohne etwas zu Abend gegessen zu haben. Ich sah Dinge, ich hielt sie in meinem Notizbuch fest. Ich sah Erscheinungen an der Decke...“ Mirós Bilder sind der momentanen Wahrnehmung und Assoziation, der Allmacht des Traums und dem willkürlichen Spiel der Gedanken verpflichtet. Das brachte ihn inhaltlich der Literatur der Surrealisten nahe. Seine Bilder geben Raum für Meditation, aber die von ihm gesetzten Akzente führen die sinnliche Wahrnehmung immer wieder auf einen Punkt.
Wo Miró die Bewegung ins Bild bringt, bringt das Ballett „TanzMiró“ das Bild in die Bewegung, garniert mit Musik aus Joan Mirós Schaffenszeit.
Eine tänzerische Reise durch Mirós Bilder mit Poesie, Humor und Gefühlen nach dem roten Punkt – ist es das Herz, ein Ball oder sogar die Liebe?

Ballet Director - Choreographer - Artist
2016 Jutta Ebnother All rights reserved